MINISTERPRÄSIDENT IGNORIERT ZUKUNFTSCHANCEN - ENTTÄUSCHUNG ÜBER AUFGABE DES NATIONALPARKSUCHPROZESSES

BN KOMMENTIERT REGIERUNGSERKLÄRUNG

 

„Die Beendigung des Nationalparksuchprozesses ist weit über Bayern hinaus ein negatives Signal für den Naturschutz. Für den BUND Naturschutz ist es eine große Enttäuschung, dass Ministerpräsident Markus Söder als früherer Nationalparkbefürworter und Umweltminister aus Angst vor zu vielen kritischen Stimmen in der eigenen Fraktion einen zukunftsschädlichen Rückzieher gemacht hat“, kommentiert BN-Landesvorsitzender Hubert Weiger. „Damit wird Bayern zum Schlusslicht in Deutschland bei der Ausweisung neuer wirkungsvoller Schutzgebiete und gibt seine frühere Vorreiterrolle preis“ so BN-Landes-beauftragter Richard Mergner. Die Zusage der Staatsregierung, dass keine Nationalparksuchregion bei neuen Naturschutzgebieten leer ausgehe, sei damit gebrochen.