Reptilien

Der Landkreis Lichtenfels beherbergt insgesamt sechs Reptilienarten, darunter drei Schlangen- und drei Eidechsenarten.

Gelegentlich kann man in einheimischen Gewässern auch Schildkröten beobachten. Dies sind aber meist Neozoen, also Arten, die nicht in Deutschland heimisch sind. In der Regel handelt es sich um illegal ausgesetzte Tiere. Ursprunglich kam im Landkreis Lichtenfels nur die Europäische Sumpfschildkröte  vor, die jedoch seit mindestens 25 Jahren verschollen und höchstwahrscheinlich ausgestorben ist.  Sie ist auch in ganz Bayern vor dem Aussterben bedroht.

Schlange, Eidechse oder Schildkröte im Landkreis Lichtenfels entdeckt?  B I T T E   M E L D E N !

Der BUND Naturschutz (BN), Kreisgruppe Lichtenfels, nimmt gerne Informationen zu aktuellen, aber auch früheren Reptilienfunden entgegen. Wenn möglich bitte mit genauer Ortsbeschreibung und idealerweise mit Foto.

Die Kontaktdaten unseres Lichtenfelser Umweltbüros finden Sie links unten. Dort gibt es auch kostenloses Infomaterial zu Reptilien.


Heimische Schlangen bestimmen

Im Landkreis Lichtenfels kann man insgesamt drei Schlangenarten antreffen. Die häufigste Art ist die Ringelnatter. Sie bevorzugt Feuchtgebiete.

Die Schling- oder Glattnatter lebt sehr versteckt und kann leicht mit der Kreuzotter verwechselt werden.

Hier werden die wichtigsten Bestimmungsmerkmale aller Arten beschrieben.


Heimische Eidechsen

Auch bei den Eidechsen gibt es im Landkreis Lichtenfels insgesamt drei Arten.

Blindschleiche

Zauneidechse

Waldeidechse

Hier werden die wichtigsten Bestimmungsmerkmale aller Arten beschrieben.